Comité

Cathrin Caprez

Co-Präsidentin

Philip Morris zu unsauberen wissenschaftlichen Veröffentlichungen interviewen, das Leben der ersten Schweizer Pilotin bis ins koloniale Angola recherchieren, die Gefährlichkeit von Glyphosat abklären: am liebsten geht Cathrin Caprez den Dingen so weit wie nur möglich auf den Grund – und muss jedes Mal irgendwann vor der Deadline kapitulieren. Sie hat Chemie studiert und arbeitete als Umweltchemikerin, bevor sie die Diplomausbildung am MAZ absolvierte. Nach Praktikas bei der Thurgauer Zeitung, DER ZEIT und WOZ entdeckte sie die Faszination Radio und arbeitet heute auf der SRF Wissenschaftsredaktion in Basel. Cathrin Caprez hat Jahrgang 1982 und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit klettern, reisen, skifahren oder in der Dunkelkammer.

Arbeitgeber:
SRG, freischaffend für WOZ 
Interessenbindungen: Gewerkschaft SSM (Vorstand Gruppe Radio), SAC

(Foto: Raphael Hünerfauth)

Marc Meschenmoser

Coprésident

Après son apprentissage commercial dans une banque régionale dans le canton de Saint-Gall, Marc Meschenmoser a fait de sa passion son métier: le journalisme. Il a mené des enquêtes pour différents journaux locaux, notamment sur des soupçons de constructions illégales dans des tourbières protégées au niveau national et sur des autorités régionales qui ferment parfois volontiers les yeux. Par la suite reporter pour l’émission «10vor10» sur SRF, il a montré que Credit Suisse offrait à la population des ballons fabriqués par des enfants lors de l’Euro 2008; pour l’émission «Rundschau», il a notamment révélé les doctorats remis pour de simples transcriptions de travaux anciens par Christoph Mörgeli à l’Université de Zurich . Après un passage en Romandie comme correspondant pour SRF à Genève, il dirige à présent le pool d’enquête des magazines de consommateurs K-Tipp, saldo et K-Geld.

Employeurs: KI Media, enseignant au MAZ
Liens d’intérêt: aucun

(Photo: Raphael Hünerfauth)

Martin Stoll

Vize-Präsident

Seit 1985 ist Martin Stoll als Journalist unterwegs. In seinen journalistischen Anfängen berichtete er über lokale Rockkonzerte und deckte Sondermüll-Mischlereien von Behörden und Abfallhändlern auf. Als Reporter für den Tages-Anzeiger tauchte er ins Rotlichtmilieu ein und stiess auf eine geheime Connection des Schweizer Geheimdienstes zum damaligen Apartheidstaat Südafrika. In der Sonntagszeitung initiierte er das Recherchedesk. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Transparenzplattform Öffentlichkeitsgesetz.ch, Bundesverwaltungskorrespondent der Sonntagszeitung, Recherchetrainer, Gründungsmitglied von investigativ.ch und Hüttenwart eines Naturfreundehauses im Jura.

Arbeitgeber: Tamedia, Dozent am MAZ
Interessenbindungen:
Verein oeffentlichkeitsgesetz.ch, Gewerkschaft Syndicom, Naturfreunde Schweiz

(Foto: Timo Grossenbacher)

Sven Altermatt

Vorstandsmitglied

Sven Altermatt ist Co-Chefredaktor der Solothurner Zeitung. Zuvor arbeitete er als Bundeshausredaktor für die Zeitungen von CH Media und die «Schweiz am Wochenende». Das journalistische Handwerk lernte er bei der Solothurner Zeitung, parallel absolvierte er die MAZ-Diplomausbildung. 2018 wurde er für eine Recherche zum Milizsystem mit dem Swiss Press Award in der Kategorie Print ausgezeichnet. Sven wohnt in Solothurn.

Arbeitgeber:
CH Media, Dozent am MAZ
Interessenbindungen: keine

(Foto: Timo Grossenbacher)

Fiona Endres

Vorstandsmitglied

Fiona Endres ist begeisterte Seglerin, vielleicht ist sie deshalb auch Recherche-Journalistin geworden. Denn sie findet: Richtig vorwärts kommt man bei beidem nur, wenn man «hart am Wind» geht. Seit April 2017 recherchiert sie als Reporterin bei der Rundschau SRF. Vorher als Volontärin bei der SonntagsZeitung. In dieser Zeit hat sie unter anderem den Tagi-Faktencheck mitentwickelt und ist für das Lena-Projekt EuropeGoesUS einen Monat durch die Trump-Staaten gereist. Mit dem Volontariat hat sie die MAZ-Diplomausbildung absolviert. Zudem hat sie Geschichte in Utrecht (NL) und Medienwissenschaften in Fribourg studiert. Fiona Endres ist 1990 geboren und wohnt in Zürich. Wenn sie weder recherchiert noch segelt, dann ist sie am liebsten auf Reisen. Oder auf frischem Tiefschnee.

Arbeitgeber:
SRG
Interessenbindungen: Mitglied der Jungen Journalisten und von Sharkproject Switzerland

(Foto: Raphael Hünerfauth)

Timo Grossenbacher

Vorstandsmitglied

Timo Grossenbacher ist ein veritabler Nerd und am liebsten die ganze Zeit vor einem Computer, wo er das Schreiben von Code dem von Prosa bevorzugt. Er ist fasziniert von der Schnittstelle zwischen Technologie und Journalismus, sei es im täglichen Handwerkskasten oder in der Recherche, wie Technologie unser Leben verändert. Beruflich ist er Projektleiter für automatisierten Journalismus bei Tamedia mit dem selbsterklärten Ziel, die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine geschmeidiger zu machen. Zuvor war er während mehr als fünf Jahren als Datenjournalist für SRF tätig und hat für seine datengetriebenen Recherchen zahlreiche Preise gewonnen. Timo Grossenbacher ist 1987 geboren und wohnt in Zürich. Er hat an der Universität Zürich Geographie und Informatik studiert und eine Weiterbildung (DAS) in Data Science absolviert. Nebenbei doziert er an verschiedenen Hochschulen zu den Themen Datenjournalismus und Datenvisualisierung. Seine zweite Leidenschaft neben dem Computer sind die Berge, ob schneebedeckt oder steintrocken.

Arbeitgeber: Tamedia
Interessenbindungen: HacksHackers Zürich, Altpfaderverein St. Urs Solothurn, SAC

(Foto: Eva Hirschi)

Laura Drompt

Membre du conseil

Après des études en archéologie et en égyptologie à l’Université de Genève, Laura Drompt s’est tournée vers le journalisme. Diplômée de l’Académie du journalisme et des médias à l’Université de Neuchâtel, où elle est chargée de cours, elle travaille depuis 2012 dans la presse romande. Elle est aujourd’hui rédactrice en chef adjointe pour les magazines Bon à Savoir et Ma Santé. Auparavant, elle a été engagée comme journaliste parlementaire, chargée de la rubrique suisse, réalisant enquêtes et reportages pour le quotidien Le Courrier. De 2017 à 2020, elle y a tenu la fonction de co-rédactrice en chef. Elle a enquêté sur la place de la Suisse dans le négoce de matières premières, sur l’exploitation des personnes sans-papiers dans le sud de l’Italie par des réseaux criminels, les investissements douteux de Credit Suisse au Mozambique, le travail forcé des enfants dans les mines de cobalt de la République démocratique du Congo ou encore la façon dont le mécénat et les fonds privés influence la recherche dans les Universités et Hautes écoles suisses.

Employeur: Bon à savoir
Liens d’intérêts: Membre du pool d’expert-e-s JournaFONDS, Active dans la Grève féministe (Genève)

(Photo: Raphael Hünerfauth)

Eva Hirschi

Directrice

Eva Hirschi (1990) dirige le secrétariat à un taux de 20%. Elle est également journaliste indépendante et écrit pour différents médias.

Employeur:
investigativ.ch, indépendante
Liens d’intérêts: Syndicat syndicom (FREKO et comité)

(Photo: Raphael Hünerfauth)